Die erste Party I

Anmerkung der Redaktion: Bei den hier beschreibenen Partys handelt es sich immer um Veranstultungen ab 18Jahren!

Gruss liebe Listies,

da ich nun im Chat des öfteren gelöchert wurde, was denn nun so auf einer SM-Party passiert, dachte ich mir, es wäre mal Zeit einen zusammenfassenden Eindruck zu formulieren. Dies kann ich natürlich nur stellvertretend für das Atrium in Bochum tun.

  • Welche Frage quält uns nicht alle als erstes?
    Genau, was zieh ich an ;). Da kann ich allgemein beruhigen. Es besteht kein Kleiderzwang. Ihr müsst also nicht spontan im Fetishoutfit aufkreuzen. Sicherlich wäre es störend, wenn man mit einem neongelben T-Shirt über die Türschwelle tritt *lach*. Deswegen sollte man aus Höflichkeit zumindest ein schwarzes Oberteil und wenn möglich auch eine schwarze Hose anziehen. Mich haben sie auch mit einer grauen reingelassen ;).

Da das schonmal geklärt wäre, kommen wir nun zu dem für uns wohl größten Problem.

Nämlich alleine und völlig unerfahren sich auf einem Territorium zu bewegen, wo man niemanden kennt. Natürlich hat man Angst davor.

  • Nun, wie kann man dem vorbeugen?
    Ganz einfach, man sollte die Leute schon vorher kennenlernen. ich hätte alleine sicherlich auch keinen Fuss ins Atrium gesetzt ;). Geschweige denn, wie hätte ich von Münster nach Bochum kommen sollen? Da ich aber schon bei einem Stammtisch gewesen war und ich mit den Menschen bereits geredet hatte, war das kein großes Problem.
    Denn es ist schön festzustellen, wenn man bemerkt, dass alle dort typische Berufe haben und auch in ganz normalen Alltagsklamotten herumlaufen.
    Es ist teilweise schon erschreckend normal, wenn sich an einem Tisch einige Personen 2 Stunden lang über Politik austauschen *lach*.
    Das schöne ist, man kann von den Erfahrungen der anderen sehr profitieren. Es werden einem so manche dummen und naiven Vorstellungen freundlich aus dem Schädel geprügelt.
    Nach einigen Gesprächen und einer Kennenlernphase ist schon ein gutes und freundliches Verhältnis aufgebaut. Ein wohlwollendes Lächeln kann so manche Skepsis verjagen :).
    Und dann ist der Rest kein Problem mehr. Man fragt einfach freundlich, ob man den auf die nächste Party mitfahren darf. Dann kann man mit der bereits bekannten Gruppe losziehen. Das ist gut, denn man kann sich immer dann an Menschen halten die man kennt und steht nicht allein in der Gegend rum.
  • Treffen sich SMler nun in dunklen Kellergewölben? *lach*
    Das Klische kann ich nicht ganz dementieren. Denn wie das auf einer SM-Party nunmal so ist, es muss "Spielplätze" geben ;).
    Aber abgesehen davon gibt es eine Bar und gemütliche Sitzecken, an denen man nur zu oft Menschen sich lachend unterhalten und in den Armen liegen sieht. Überhaupt, wer glaubt, das Zärtlichkeit nichts mit SM zu tun hat, der ist weit gefehlt. Es herrscht durchgehend eine freundliche Atmosphäre. Man kann sehen, wie sich Menschen küssen, zur Begrüßung in die Arme schließen oder jemand einer Dame eine Rückenmassage verpasst :).
  • Spielen? Fragen kostet nichts aber...
    Nein heißt Nein. Und das ist gut so. Denn wer hat nicht Angst davor, dass man etwas tun muss, was man nicht will?
    Das ist auch der Grund, warum alle Einsteigern gegenüber so freundlich sind. Denn man will ihnen ein positives Gefühl mitgeben. Das war auch vielleicht mit ein Grund, warum man über meine Neugier derartig überrascht war. Niemand hätte damit gerechnet, dass ich gleich auf meiner ersten SM Party spielen wollte ;).
  • Was ist denn nun mit der konkreten Spielsitutation?
    Wer glaubt mit dem Anlegen einer Fessel, hätte er/sie seine ganze Freiheit verloren, der irrt. Man muss nicht mit einer harten Schocktherapie rechnen. Im Gegenteil. Es wird langsam und durch Nachfragen herausgefunden, was der/diejenige mag und wie weit er gehen kann. Man kann jederzeit das Safewort sagen und wird dann sofort befreit.
    Und selbst oder gerade nach der Session wird man nicht einfach allein gelassen mit seinen Gefühlen.
    Denn wie ich schon öfter sagte: "Das schönste ist das Kuscheln danach." In meinem Fall hieß das eine Viertelstunde Massage und Dauerstreicheln *träum*. Denn wenn ich schon falle, dann bestehe ich darauf wieder aufgefangen zu werden *lach* ;). Danach folgen dann Fragen, wie ob es einem gefallen hat, was man mag / nicht so mag und was man sich wünscht. Für das seelische Wohl ist also gesorgt :).
  • Großes Risiko?
    Da kommt von mir ein ganz klares NEIN. Das Risiko ist bei Blinddates weitaus höher.
    Denn wenn man mit einem Menschen spielt, den man überhaupt nicht kennt, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, das etwas passiert. Bei einer SM-Party braucht man sich nicht von jemandem Covern lassen, der einige Kilometer enfernt wohnt und nach 8 Stunden vielleicht mal anruft und fragt, ob alles okay ist.
    Bei einer SM-Party hat man die Möglichkeit einen Menschen seines Vertrauens zuschauen zu lassen. Das fällt gar nicht auf, wenn man z.B. die Augen verbunden hat. Somit ist man sicher ohne sich gestört zu fühlen. Wenn es kritisch wird, kann diese Person direkt einschreiten und schlimmeres verhindern.
    Obwohl wie gesagt, bei Menschen deren Namen und Adressen man hat und sie länger kennt ist schon eine gute Vertrauensbasis geschaffen :).
  • Die Räume!
    Was die unterschiedlichen Räume angeht gibt es strikte Regeln die einzuhalten gelten.
    Man schaut nicht hinter Vorhänge oder verschlossen Türen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.
    Und das wäre auch schon die Hauptunterteilung. Man kann öffentlich spielen *grins*.
    Oder in einem privaten Raum, in dem man ungestört ist. Von daher muss man sich nicht unbedingt Gedanken darüber machen, ob alle zusehen. Obwohl, manchen gefällts ;).
  • Sex?
    Da kann ich, glaube ich, viele beruhigen. Spielen ist nicht gleich Sex. Als Neueinsteiger und Unerfahrener wird niemand während eines Spiels Geschlechtsverkehr mit einem haben wollen. Und vor allen Dingen, wollen es die dominanten Parts gar nicht, wenn sie einen als Menschen noch nicht lange kennen. Das ist auch der Vorteil an SM gegenüber Vanilla Sex. Die SMler sind deswegen recht polygam (mit verschiedenen Menschen spielen), weil es gar nicht zum Sex kommt. Denn für die meisten SMler ist Sex auch etwas sehr persönliches, was man nicht mit jedem treibt.
  • Und nun?
    Ich hoffe, ich konnte euch helfen, einen kleinen Einblick in die Materie zu kriegen. Wenn ich einige Ängste getilgt habe, dann würde mich das sehr freuen. Wenn ihr persönliche Fragen an mich habt, dann schreibt mir ruhig.

© 2003 by Julian aka Lederhaut

Hinweis:

Erfahrungsberichte geben nicht unbedingt die Meinung der SMJG wieder. Wir behalten uns vor, eingesande Erfahrungsberichte gekürzt zu veröffentlichen.

Es wäre schön, hier noch weitere Erfahrungsberichte ins Netz stellen zu können - bitte sendet eure selbstgeschriebenen Erfahrungsberichte an redaktion(at)smjg.org!