Zum Hauptinhalt springen

Die Antwort auf Fragen, die mit „Bin ich eigentlich der Einzige …“ anfangen, ist grundsätzlich „Nein“.

Ugols Law

FAQ

Zum SMJG e.V.

Was bedeutet überhaupt SMJG?

Das Kürzel SMJG steht für „BDSM Jugend“.

Wie ist die SMJG entstanden?

Die SMJG entstand im Herbst 2000 auf die Initiative eines 15-Jährigen hin, der altersgerechte Informationen zum Thema BDSM suchte. In den folgenden Jahren wurde seine Idee von einer Gruppe Chattender und Homepage-Besuchenden aufgegriffen und weiter ausgebaut. Ein gemeinnütziger eingetragener Verein sind wir seit dem 29. April 2010.
Mehr dazu findet sich in unserer Geschichte.

Wer steht hinter der SMJG?

Nach der ursprünglichen Idee wird die SMJG immer noch von jungen Menschen organisiert, die sich für BDSM interessieren. Wir gestalten gemeinsam und ehrenamtlich dieses riesige Aufklärungsangebot von jungen Leuten für junge Leute.
Mehr dazu findet sich in unserem Vereinszweck und -Zielen.

Warum sind eure Namen nicht auf der Homepage zu finden?

Alle unserer ehrenamtlichen Mitglieder dürfen für sich entscheiden, ob sie mit ihrem vollen Namen online erscheinen wollen. Da viele selbst auf devianten Pfaden unterwegs sind und ein BDSM-Outing leider immer noch Nachteile auf dem weiteren Lebensweg bedeuten kann, verzichten die meisten darauf.

Wie finanziert sich die SMJG?

Als gemeinnütziger Verein finanzieren wir uns aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Das ist nicht immer einfach, weshalb wir uns über jede Unterstützung freuen!
Weitere Informationen sind unter Finanzierung zu finden.

Wie ist die Altersstruktur bei euch?

Unsere Teilnehmenden (aller Angebote) sind zwischen 14 und 27 Jahre alt, die meisten davon zwischen 17 und 23.  Auf den Stammtischen lag der Altersdurchschnitt im Jahr 2019 bei knapp 23 Jahren.

Warum darf ich an euren Angeboten nur teilnehmen, bis ich 27 bin?

Es gibt diese Obergrenze, weil sie vom Gesetzgeber so vorgeschrieben ist. In Deutschland, wo wir unseren Vereinssitz haben, wird Jugendbildung durch das achte Sozialgesetzbuch auf Personen unter 27 Jahren begrenzt. Allerdings dürfen in „Angebote der Jugendarbeit [...] auch Personen, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, in angemessenem Umfang [einbezogen werden].“ (vgl. SGB VIII §11,4). Die SMJG kam zu dem Schluss, dass Personen im 28. Lebensjahr noch geduldet werden.

Wie alt muss ich mindestens sein, um an einem Stammtisch oder CT teilzunehmen?

Obwohl wir wissen, dass viele BDSMler*innen ihre Neigungen schon viel früher entdecken, kannst du erst zu einem Stammtisch oder CT kommen, wenn du 14 bist. Das hat damit zu tun, dass wir uns an Jugendliche und junge Erwachsene richten und unter diese Begriffe fällt man in Deutschland frühestens mit dem 14. Geburtstag.

Die SMJG wirkt auf mich manchmal unprofessionell, wie kommt es dazu?

Manchmal bleibt in diesem großen Projekt auch etwas auf der Strecke, Dinge brauchen länger oder etwas funktioniert nicht so gut. Vielleicht ist es an dieser Stelle sinnvoll, noch einmal darauf hinzuweisen, dass wir diesen Verein ehrenamtlich stemmen und oft selbst noch in der Schule, der Ausbildung oder dem Studium stecken. Alles, von Stammtischen, Forum und Chat über die Webseite, Infomaterialien, Cover-Service oder Sorgentelefon, schreiben, organisieren und betreuen wir in unserer Freizeit.

Wir sind ständig bestrebt, unsere Mitglieder weiterzubilden und lassen unsere Arbeit von Expert*innen ihres Faches überprüfen, wie etwa Mediziner*innen oder Anwält*innen. Auch arbeiten wir mit anderen Organisationen zusammen. So besteht guter Kontakt zum Mayday-Projekt, welches bei schwierigen Fällen ebenfalls schnell an kompetente Hilfe vermitteln kann oder zur Aidshilfe, die umfangreiche Informationen zu sexuell übertragbaren Infektionen bereitstellt und Austausch darüber bietet.

Unsere Mitglieder haben oft jahrelange Erfahrung in der Jugendarbeit und bilden sich u.a. mit Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA fort.

Ist eure Arbeit illegal?

Unsere Arbeit ist vollkommen legal, genau wie die Teilnahme an unseren Angeboten. Der SMJG e.V. ist als gemeinnützig anerkannt, was unterstreicht, dass unsere Arbeit staatlichen Stellen bekannt ist und entsprechend gefördert wird. Im Rahmen eines Antrages, unser Onlineangebot zu indizieren, stellte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) 2017 fest, dass

"der Inhalt des Angebots in keiner Weise eine Indizierungsrelevanz aufweist"

und untersuchte in diesem Zusammenhang auch, 

"inwiefern die vorliegende Informationsplattform Jugendliche bei der Entwicklung ihrer sexuellen Identität sogar positiv unterstützt, da sie eine geschützte, niederschwellige und anonyme Möglichkeit bietet, sich mit Gleichgesinnten in Beziehung zu setzen, um so Scham- und Isolationsgefühlen vorzubeugen, die wiederum mit negativen Folgen für die eigene Entwicklung verbunden sein könnten. Die Sachlichkeit und Professionalität des Angebots, die dem Selbstverständnis der Verantwortlichen entsprechen, bestätigen diesen Eindruck."

Kann ich bei euch nach einem*einer (Spiel-)Partner*in suchen?

Nein. Mit unserer Arbeit möchten wir über BDSM aufklären und Interessierten Austausch und Vernetzung ermöglichen. Die Suche nach (Spiel-) Partner*innen ist nicht Ziel unserer Angebote und deshalb bitte zu unterlassen.

Zu den Stammtischen

Wer darf zu einem SMJG-Treff gehen?

Jeder an BDSM interessierte Mensch bis 27 Jahre ist bei den SMJG-Treffs willkommen. Das bedeutet auch, dass du keinerlei einschlägige Erfahrungen vorweisen musst. BDSM interessiert dich und das reicht vollkommen aus.

Kostet es was, zu einem SMJG-Treff zu gehen?

Es gibt für unsere Treffs keine Tickets oder Gebühr – du kannst einfach kostenlos dazustoßen. Bestellte Getränke oder Speisen müssen allerdings alle selbst zahlen.

Gibt es einen Dresscode?

Einen Dresscode gibt es bei uns nicht. Komm einfach in den Klamotten, in denen du dich wohlfühlst. Da wir uns in einem öffentlichen Raum treffen und andere Teilnehmende nicht fremdouten möchten, bitten wir um - wenn überhaupt - dezente Szenekleidung. Deine reguläre Alltagskleidung ist genau das Richtige.

Was kann ich tun, wenn ich mich nicht traue, auf einen SMJG-Treff zu gehen?

Alle Stammtische bieten die Möglichkeit an, sich eine Viertel- oder halbe Stunde vorher zu einer Neulingsrunde mit den Orgas zu treffen. Hier lassen sich Fragen klären, ein paar Leute kennenlernen und wenn der große Schwung später eintrifft, kannst du schon ein paar Gesichter zuordnen und bist nicht mehr „ganz so neu“. Auf den Stammtischseiten findest du die Kontakt-Adressen der entsprechenden Orgas.
Vielleicht kannst du auch im Forum oder Chat andere Teilnehmende deines Treffs kennenlernen, auch das kann den Einstieg erleichtern.

Warum finde ich die Orte der SMJG-Treffs nicht online?

Die Treffs finden wie die meisten Szene-Stammtische in öffentlichen Gaststätten statt, welche oft nur nicht im Netz stehen, weil wir den Orgas die Möglichkeit geben wollen, mit allen Neulingen von Anfang an ins Gespräch zu kommen und auf die Einhaltung der Altersgrenzen zu achten. Außerdem möchten viele der Lokalitäten gern vorab eine feste Reservierung haben und dazu gehört die Anzahl der Teilnehmenden, welche sich auf diese Weise im Blick behalten lässt. Deshalb lohnt es sich immer, in solch einem Fall eine Mail an die Orgas zu schreiben.

Zum Thema BDSM

Ich lese hier überall das Wort BDSM, was ist das eigentlich?

BDSM steht für Bondage & Disziplin, Dominanz & Submission, Sadismus & Masochismus. Die deutsche Wikipedia-Seite zu BDSM bietet einen recht guten Einstieg in das Thema. Einige Informationen haben wir unter BDSM - Was ist das überhaupt? zusammengefasst, hier erklären wir auch einige BDSM-spezifische Begriffe.

Wo ist die Grenze zwischen normalem Sex und BDSM?

Eine Grenze zwischen „normalem“ Sex und BDSM-Praktiken lässt sich kaum ziehen, auch da jede Person Sexualität und BDSM individuell gestaltet. Viele Menschen bauen in ihr reguläres Sexleben Praktiken wie Fesseln etc. ein, ohne dies BDSM zu nennen. Und auch innerhalb des extrem großen Bereichs von BDSM gibt es wieder die verschiedensten Vorlieben und Praktiken. Dazu kommt auch, dass BDSM nicht zwangsläufig Sex enthalten muss. Der Übergang zwischen regulärem Sex und BDSM ist also häufig fließend.

Was bedeuten die drei Buchstaben „SSC“?

Die Abkürzung „SSC“ steht für „safe, sane, consensual“, was übersetzt soviel wie „sicher, vernünftig, einvernehmlich“ bedeutet. Diese Regel wird teilweise auch „Grundregel des BDSM“ genannt.

Manche fügen dem „SSC“ auch noch ein „F“ an, was „Fun“ bedeuten soll. Das bedeutet, dass ein Spiel allen Beteiligten Spaß machen soll. Man kann es also als „BDSM – Spaß, Achtung, Respekt, Verantwortung“ zusammenfassen.

Weitere Informationen zu verschiedenen Prinzipien bzw. Grundregeln der BDSM-Community findest du in unserer Begriffserklärung.

Hat BDSM etwas mit Gewalt zu tun?

Nein. BDSM und Gewalt sind vollkommen unterschiedliche Dinge. Während sich Gewalt gegen den Willen einer Person richtet, bedeutet BDSM, Fantasien auf der Basis gemeinsamer Regeln auszuleben, welche man im Gespräch einvernehmlich miteinander aufgestellt hat und über die man sich weiterhin austauscht.

Gibt es wirklich so junge BDSMler*innen?

Wir hätten uns kaum in diesem Verein zusammengefunden, wenn es uns nicht gäbe ;)

BDSM-Neigungen entwickeln sich nicht erst mit der Volljährigkeit, im Gegenteil: Viele Leute berichten, dass sie diese schon immer hatten und sich sogar an Assoziationen aus ihrer Kindheit erinnern. Andere wiederum spüren diese Neigungen etwas später mit der Entwicklung der eigenen Sexualität und einige Menschen erkennen sie im Erwachsenen-Alter. Oft wird der Begriff „BDSM“ für die spezifischen Interessen auch erst viel später gefunden.

Ich habe noch eine Frage!

Dann schreib uns gern eine Mail an kontakt(at)smjg.org und wir unterstützen dich bestmöglich!