Zum Hauptinhalt springen

Die Antwort auf Fragen, die mit „Bin ich eigentlich der Einzige …“ anfangen, ist grundsätzlich „Nein“.

Ugols Law

Stammtisch – Hamburg

Wir laden jeden dritten Samstag im Monat zum Stammi. Der Treffpunkt ist das Variable gegenüber der U-Bahn Messehallen (die Seite mit dem Fahrstuhl).

Wir treffen uns um 18:00, im hinteren Bereich des Restaurants.
Von 17:40 bis 18:00 ist Zeit, für Erstbesucher, um in Ruhe anzukommen und eventuell auch erste Fragen mit den Orgas zu klären.

Neue Gesichter sind uns immer willkommen.
Beim ersten Besuch, ist es meistens am schönsten, schon dazu sein, wenn die anderen Leute so nach und nach eintrudeln. Daher ist wenigstens einer der Orgas bereits um 17:40 da. Das bietet auch die Möglichkeit, schon ein paar Fragen zu klären.

Wenn ihr noch mehr wissen wollt, schreibt uns einfach!

Wir freuen uns auf euren Besuch!
Euer SMJG Hamburg Orga Team.

Erlebnisbericht einer Stammibesucherin

So richtig DEN Stammi in Hamburg gibt es nicht. Sicher, der Tisch ist immer im Variable und meistens in der selben Ecke. Aber ihr braucht euch nicht vorstellen, dass sich da seit Monaten und Jahren immer dieselben Nasen treffen und immer wieder das Gleiche erzählen.

Ich gehe seit ca. eineinhalb Jahren recht regelmäßig am 3. Samstag im Monat ins Variable. Es gibt noch eine Handvoll, die ebenso lang dabei sind, Leute, die immer mal wieder auftauchen, Leute, die einmal und dann nie wieder vorbeischauen und Leute, die später dazugekommen sind. Es kommen unterschiedliche Menschen zusammen, von 14 und noch in der Schule angefangen bis Mitte 20, schon mit Berufserfahrung oder fast-fertigem Studium. Wir haben auch unterschiedliche Hobbys und unterschiedliche Charaktere.

Wenn jemand erstmal nicht viel sagt, wird er auch nicht schief angeschaut oder belächelt. Wir protzen auch nicht mit unseren SM-Erfahrungen, sondern tauschen uns aus. Und wenn es noch keine Erfahrungen gibt, dann redet man eben über Vorstellungen und probiert in der Theorie schon mal Techniken aus. Oder man verabredet sich zum Bondage-Workshop (=Fesselübungen).

Da Hamburg eine der größten SM-Szenen hat, kommt hin und wieder auch Besuch von den anderen SMJG-Stammtischen, zum Beispiel aus Berlin oder Oberhausen. So erfährt man, was in anderen Städten szenemäßig los ist und startet eventuell einen Gegenbesuch.

Wer zum Stammi kommt, nur um ganz schnell die perfekte SM-Beziehung zu finden, wird bestimmt enttäuscht. Die Möglichkeit nette Freunde kennenzulernen, die dieselben sexuelle Vorliebe haben und mit denen man auch mal auf eine Gothic/Fetisch/SM-Party gehen kann, hat man auf jeden Fall. Und Partys, inbegriffen der Tanzparty von nebenan, gibt es in Hamburg genug. Es gab auch schon gemeinsame Einkaufsbummel, Videoabende oder "Spiele"abende.

Und da der Stammtisch durch jedes neues Gesicht und durch jede andere Sichtweise nur profitieren kann, freuen wir uns über jeden, der die Zeit findet vorbeizuschauen.

Organisierende

Thorben 'Spucky'

Moin,

mein Name ist Thorben. Im Internet treibe ich mich auch unter dem Nick Spucky oder Spuckey rum. Ich bin Jahrgang 92, gebürtiger Hamburger und studiere derzeit Biotechnologie. Mein Interesse für BDSM entdeckte ich schon recht früh, jedoch bin ich erst recht spät auf die SMJG gestoßen, sodass ich im Juli 2012 das erste Mal den Hamburger Stammi besucht habe.

Ich freue mich euch auf dem Hamburger Stammi willkommen heißen zu dürfen.

Bei Fragen könnt ihr mich gerne unter spucky(at)smjg.org anschreiben.

Viele Grüße
Thorben

spucky@smjg.org

'ProfessorBaum'

Man nennt mich Baum, ich wurde im November '97 geboren und ich studiere derzeit Informatik in Hamburg.

Ich habe mich schon recht früh mit dem Thema beschäftigt, den Namen dafür aber erst spät entdeckt und die SMJG selbst sogar noch etwas später, als ich auf der Suche nach Austausch mit Gleichgesinnten war.

Den SMJG-Chat habe ich dann im Juli 2015 entdeckt, meinen ersten Stammtisch sogar erst im Dezember 2015 besucht und bin dort auf eine sehr offene und fröhliche Gemeinschaft gestoßen.

Bei Fragen oder bei Redebedarf könnt ihr mich jederzeit unter professorbaum@smjg.org erreichen.

professorbaum@smjg.org

Marvin 'MarvinB'

Moin,

ich bin Marvin, 1997er Baujahr. Meine ersten Fantasien im Bereich BDSM hatte ich bereits mit 13 Jahren. Etwa ein Jahr später konnte ich in meiner ersten Beziehung Erfahrungen sammeln. Es dauerte ein paar Jahre, während denen ich mich nur gelegentlich theoretisch mit dem Thema auseinandergesetzt habe, bis ich mich mit 18 das erste zum SMJG-Stammtisch getraut habe. Trotz meiner Aufregung war es leicht, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, sodass ich immer wieder hin ging. Ende 2017 wurde ich dann Orga auf dem Stammtisch. Ich habe dieses Amt übernommen, damit ich anderen Neulingen auch dabei helfen kann, sich auf dem Stammtisch wohlzufühlen. Daher schreibt mich bei Fragen gern an: marvinb@smjg.org

marvinb@smjg.org

'Feder'

Aloha,

Ich bin die Feder. Im Frühling 2000 habe ich zum ersten Mal in Hamburg das Licht der Welt erblickt. Seit ich lesen kann, bin ich ein richtiger Bücherwurm. Über Bücher habe ich dann auch Bekanntschaft mit meiner Sexualität und BDSM gemacht. Das erste Buch mit BDSM Inhalten war eines von der `Federzirkel` Reihe. Seit 4 Jahren nun bin ich in der SMJG aktiv. Zuerst war ich nur im Chat. Dann, ein halbes Jahr später ging ich zu meinem ersten Stammtisch. Ich war am Anfang etwas nervös, wurde aber super aufgenommen. Seitdem bin ich dort so gut wie immer anzutreffen. Zurzeit mache ich ein FSJ in einer Kita. Später möchte ich Psychologie studieren. Ich bin sehr kontaktfreudig und lerne gerne neue Menschen kennen.

Falls du Fragen oder Anregungen hast kannst du mich gerne unter feder@smjg.org anschreiben - ich würde mich freuen :)

Liebe Grüße,
Feder

feder@smjg.org

Johanna 'OceanEyedGirl'

Hallo :D

mein Name ist Johanna. Im Internet findet man mich unter dem Namen OceanEyedGirl. Ich bin 1997 im schönen Hamburg geboren und studiere aktuell Soziologie an der Uni Hamburg. Ich bin mir nicht sicher wie lange ich mich schon für BDSM Themen interessiere, aber wirklich realisiert habe ich es im Frühjahr 2017 und bin dann auch bald auf die ersten Stammtische gegangen und habe mich in der Szene sehr wohl und akzeptiert gefühlt.

Ich freue mich jetzt selbst auch neue Menschen auf dem Stammtisch willkommen heißen zu können.

Bei Fragen oder anderen Anliegen könnt ihr mich gerne unter: oceaneyedgirl@smjg.org anschreiben.

Liebe Grüße,
Johanna

oceaneyedgirl@smjg.org

Allgemeine Regeln

Auf unseren Stammtischen möchten wir allen Teilnehmenden eine angenehme Atmosphäre und eine sichere Umgebung bieten, in der sie Fragen stellen und sich miteinander austauschen können. Deshalb haben wir uns auf einige Regeln geeinigt. Lies sie dir bitte durch, bevor du einen unserer Stammtische besuchst. Hier geht es zur PDF-Version.

  1. Das Alter der Teilnehmenden darf nicht über 27 Jahren liegen. Dies hat den Hintergrund, dass die SMJG Jugendarbeit macht. Jugendarbeit ist durch das achte Sozialgesetzbuch in Deutschland auf Personen unter 27 Jahren begrenzt. Allerdings dürfen in „Angebote der Jugendarbeit [...] auch Personen, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, in angemessenem Umfang [einbezogen werden].“ (vgl. SGB VIII §11,4). Die SMJG kam zu dem Schluss, dass dies für die Stammtische bedeutet, dass Personen im 28. Lebensjahr noch geduldet werden, ältere Personen aber definitiv nicht erwünscht sind.
    Es existiert jedoch eine Ausnahmeregelung für Paare, bei denen ein Teil der Beziehung noch unterhalb der Altersgrenze liegt. Die ältere Person ist solange willkommen, wie beide anwesend sind und andere Teilnehmende nicht stören.
  2. Kein Baggern auf Stammtischen, denn die SMJG versteht sich als Informationsplattform. Es soll ein Klima gewahrt werden, welches einen Austausch ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben möglich macht. Die SMJG versteht sich daher ausdrücklich nicht als Partnervermittlung. Insbesondere ist es wichtig, dass sich niemand auf Stammtischen wie „Freiwild“ fühlt.
    Klar ist weiterhin, dass auf Stammtischen in verschiedener Art und Weise sozial interagiert wird. Es sollte sich allerdings keine der anwesenden Personen auf irgendeine Weise bedrängt, verunsichert oder gestört fühlen.
  3. Spielen in jeglicher Form ist auf den Stammtischen nicht gestattet. Uns ist klar, dass die Definition von „Spielen“ nicht eindeutig gegeben werden kann, da jede Person sie anders auslegt. Auch wenn es für manche Teilnehmende entweder Lebensart oder -einstellung ist, widerspricht es der Vorstellung eines Klimas des Austausches ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben.
    Offensichtliche Beispiele nicht erwünschten Verhaltens in dieser Kategorie sind unter anderem Schläge, Demütigungen, Fesselungen, Befehle und Unterwerfungsgesten, sowie exzessive (familiäre) körperliche Intimität.
  4. Sexuelle Interaktion und sexuelle Intimität sind, ebenso wie Spielen, untersagt. Hierunter fallen unter Anderem neben „Fummeleien“, der Austausch von Intimitäten und auch schon exzessive Zungenküsse.
    Solch ein Verhalten führt dazu, dass auf dem Stammtisch nicht mehr das ungezwungene Klima, in dem sich jede teilnehmende Person ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben austauschen kann, vorherrscht.
  5. Fetischkleidung ist aus eben diesen Gründen am Stammtisch nicht gestattet und die Teilnehmenden sollen sich den Gegebenheiten der Location angemessen kleiden. Art und Stil der Bekleidung sollten weder andere Gäste und Interessierte „verschrecken“, noch negatives Feedback durch das Personal oder die Geschäftsleitung verursachen.
    Als Beispiele unerwünschter Kleidungsstile lassen sich zum Beispiel Latex, Lack, Leder oder sexuell freizügige Bekleidung anführen. Diese reduzieren die Träger auf den entsprechenden Fetisch und behindern somit ein Klima, in dem sich alle Teilnehmenden ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben austauschen können.
  6. Fotografierverbot gilt auf den Stammtischen uneingeschränkt. Dies beinhaltet auch Ton- und Videoaufzeichnungen. Diese Regelung leitet sich einerseits aus dem Recht am eigenen Bild ab und andererseits daher, dass niemand unfreiwillig geoutet werden soll, falls das Bild zum Beispiel in einem sozialen Netzwerk landet.
  7. Radikale Parolen und menschenverachtende Aussagen lehnt die SMJG in jeder Ausprägung ab. Die SMJG selbst sieht sich als politisch und konfessionell neutral und unabhängig an.
  8. Das Jugendschutzgesetz sowie alle anderen gesetzlichen Vorschriften sind einzuhalten.
  9. Die Auslegung obliegt den Stammtischorgas. Im Zweifelsfall kann beim Vorstand der SMJG Beschwerde eingelegt werden.