Zum Hauptinhalt springen

Die Antwort auf Fragen, die mit „Bin ich eigentlich der Einzige …“ anfangen, ist grundsätzlich „Nein“.

Ugols Law

Stammtisch – Freiburg im Breisgau

Mittlerweile gibt es den Stammtisch schon seit mehreren Jahren und er hat sich mit rund 10 Teilnehmern etabliert. Willkommen ist bei uns jeder, der sich mit den Themen Fetisch, SM, Bondage und D/s auseinandersetzt oder einfach Interesse hat und sich mit der Thematik näher beschäftigen möchte.

Wir sind eine lustige, offene Runde, die sich mit der Thematik beschäftigt aber auch über Gott und die Welt am Stammtisch redet. Solltest Du also Kontakt zu Gleichgesinnten in Deinem Alter suchen, freuen wir uns über Dein Kommen.

Vielleicht ja auf bald

Anu, konk, nex

Organisierende

'Anu'

Geboren 1989 auf der deutschen Seite der Schweizer Grenze, zwischen Rhein und Wiesental hat es mich mit 18 aus meinem sehr beschaulichen Bergdörfchen ins ruhige aber größere Freiburg verschlagen.

Hier haben sich für mich mehrere Türen geöffnet und ich habe mich angefangen selbst zu finden. Dazu gehören auch meine ersten Kontakte zu BDSM und der SMJG.

Meinen ersten Stammi besuchte ich im Oktober 2009, nervös und schüchtern stellte ich dann fest, dass das alles ganz nette Menschen sind die einiges mit mir teilen und mir teilweise ganz ähnlich sind Seither ging ich regelmäßig und wurde, nachdem uns secred dreams als Orga verlassen hatte, im Januar 2012 am OT verorgert.

Bei Fragen kann man sich gerne an mich wenden. Wir wissen alle das der erste Stammi nervös macht aber es lohnt sich. ;)

eure Anu

anu@smjg.org

Jonathan 'Konk'

Hallo,

ich heiße Jonathan und wurde im April 1994 in der Nähe von Freiburg geboren und studiere dort momentan Informatik. 2012 bin ich auf das Forum der SMJG gestoßen und bin seither regelmäßig auf dem Stammtisch in Freiburg sowie im Channel als Konk anzutreffen.

konk@smjg.org

Konstantin 'Nex'

Hej,

ich bin Konstantin, geboren 1997 in der Nähe von Stuttgart, aufgewachsen erst im Neckartal, dann ab meinem fünfzehnten Lebensjahr bei Karlsruhe. Themen wie Macht und Schmerz begleiten mich schon seit meiner Kindheit, wann genau ich dafür den Namen BDSM gefunden habe, kann ich nicht mehr sagen.

Ich hatte das Glück, bereits mit meiner ersten Freundin meine Neigungen ausleben zu können und sammle nun seit meinem siebzehnten Geburtstag fast ununterbrochen mehr Erfahrungen.

In meiner Jugend hatte ich häufig Zweifel daran, ob das, was ich tun möchte, so überhaupt "richtig" ist und musste erst lernen, mich selbst und meine Neigungen zu akzeptieren, damals noch ohne die SMJG. Zu meinem ersten Stammtisch kam ich erst mit zwanzig, nach meinem Umzug in den alemannischen Süden. Hier lernte ich schnell viele nette Menschen kennen und erlebte es als unglaublich befreiend, mich endlich offen über meine Vorlieben austauschen zu können.

Von BDSM abgesehen interessiere ich mich vor allem für Sprachen, Geschichte und fremde Welten, außerdem lese, koche und zocke ich gerne. Ich freue mich darauf, von euch zu hören und euch kennenzulernen!

nex@smjg.org

Allgemeine Regeln

Auf unseren Stammtischen möchten wir allen Teilnehmenden eine angenehme Atmosphäre und eine sichere Umgebung bieten, in der sie Fragen stellen und sich miteinander austauschen können. Deshalb haben wir uns auf einige Regeln geeinigt. Lies sie dir bitte durch, bevor du einen unserer Stammtische besuchst. Hier geht es zur PDF-Version.

  1. Das Alter der Teilnehmenden darf nicht über 27 Jahren liegen. Dies hat den Hintergrund, dass die SMJG Jugendarbeit macht. Jugendarbeit ist durch das achte Sozialgesetzbuch in Deutschland auf Personen unter 27 Jahren begrenzt. Allerdings dürfen in „Angebote der Jugendarbeit [...] auch Personen, die das 27. Lebensjahr vollendet haben, in angemessenem Umfang [einbezogen werden].“ (vgl. SGB VIII §11,4). Die SMJG kam zu dem Schluss, dass dies für die Stammtische bedeutet, dass Personen im 28. Lebensjahr noch geduldet werden, ältere Personen aber definitiv nicht erwünscht sind.
    Es existiert jedoch eine Ausnahmeregelung für Paare, bei denen ein Teil der Beziehung noch unterhalb der Altersgrenze liegt. Die ältere Person ist solange willkommen, wie beide anwesend sind und andere Teilnehmende nicht stören.
  2. Kein Baggern auf Stammtischen, denn die SMJG versteht sich als Informationsplattform. Es soll ein Klima gewahrt werden, welches einen Austausch ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben möglich macht. Die SMJG versteht sich daher ausdrücklich nicht als Partnervermittlung. Insbesondere ist es wichtig, dass sich niemand auf Stammtischen wie „Freiwild“ fühlt.
    Klar ist weiterhin, dass auf Stammtischen in verschiedener Art und Weise sozial interagiert wird. Es sollte sich allerdings keine der anwesenden Personen auf irgendeine Weise bedrängt, verunsichert oder gestört fühlen.
  3. Spielen in jeglicher Form ist auf den Stammtischen nicht gestattet. Uns ist klar, dass die Definition von „Spielen“ nicht eindeutig gegeben werden kann, da jede Person sie anders auslegt. Auch wenn es für manche Teilnehmende entweder Lebensart oder -einstellung ist, widerspricht es der Vorstellung eines Klimas des Austausches ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben.
    Offensichtliche Beispiele nicht erwünschten Verhaltens in dieser Kategorie sind unter anderem Schläge, Demütigungen, Fesselungen, Befehle und Unterwerfungsgesten, sowie exzessive (familiäre) körperliche Intimität.
  4. Sexuelle Interaktion und sexuelle Intimität sind, ebenso wie Spielen, untersagt. Hierunter fallen unter Anderem neben „Fummeleien“, der Austausch von Intimitäten und auch schon exzessive Zungenküsse.
    Solch ein Verhalten führt dazu, dass auf dem Stammtisch nicht mehr das ungezwungene Klima, in dem sich jede teilnehmende Person ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben austauschen kann, vorherrscht.
  5. Fetischkleidung ist aus eben diesen Gründen am Stammtisch nicht gestattet und die Teilnehmenden sollen sich den Gegebenheiten der Location angemessen kleiden. Art und Stil der Bekleidung sollten weder andere Gäste und Interessierte „verschrecken“, noch negatives Feedback durch das Personal oder die Geschäftsleitung verursachen.
    Als Beispiele unerwünschter Kleidungsstile lassen sich zum Beispiel Latex, Lack, Leder oder sexuell freizügige Bekleidung anführen. Diese reduzieren die Träger auf den entsprechenden Fetisch und behindern somit ein Klima, in dem sich alle Teilnehmenden ohne Reduktion auf Geschlecht, Neigungen oder Vorlieben austauschen können.
  6. Fotografierverbot gilt auf den Stammtischen uneingeschränkt. Dies beinhaltet auch Ton- und Videoaufzeichnungen. Diese Regelung leitet sich einerseits aus dem Recht am eigenen Bild ab und andererseits daher, dass niemand unfreiwillig geoutet werden soll, falls das Bild zum Beispiel in einem sozialen Netzwerk landet.
  7. Radikale Parolen und menschenverachtende Aussagen lehnt die SMJG in jeder Ausprägung ab. Die SMJG selbst sieht sich als politisch und konfessionell neutral und unabhängig an.
  8. Das Jugendschutzgesetz sowie alle anderen gesetzlichen Vorschriften sind einzuhalten.
  9. Die Auslegung obliegt den Stammtischorgas. Im Zweifelsfall kann beim Vorstand der SMJG Beschwerde eingelegt werden.

Zusätzliche Regeln

  1. Jeder zahlt seine Getränke und Speisen selbst. Entweder Bar oder mit Karte beim verlassen des Lokals.
  2. Es gibt keine feste Sitzordnung über den Abend.